Positive Gefühle 1#

Schon mal versucht, positive Empfindungen aufzuschreiben, ohne die negativen zu erwähnen? Und dabei nicht „Ich freue mich, dass…“ zu verwenden?

Morgens

Ich empfinde ästhetische Bereicherung beim Anblick meiner selbst ausgewählten und angebrachten Bilder in der Küche. Werde mir wieder mal eine Geo-Thema kaufen und ein bisschen dekorieren

Ich genieße den Geschmack meiner neuen Kaffeesorte. Fühlt sich warm, wohlig, herb und kribbelig im Bauch an. Mhmmm…

Ich freue … äh Ich bin erwartungsvoll gegenüber dem Tag. Heute sollen es 30° werden, dann gewittern! Es wird spannend! (Yeah!)

Ich bin zufrieden, dass ich so schöne Klamotten habe, in denen ich nicht aussehe wie ein Honk! in denen ich gut aussehe!


Super, das war doch schon ziemlich up-cheering! Auch wenn eine Menge Ironie dabei ist, aber es geht in die richtige Richtung.

Der erste Tag komplett nüchtern

Ich bin aufgewacht aus einem Alptraum und fing an mir Sorgen zu machen. Kurz darauf, als ich aus der Dusche stieg, kamen mir schon die Tränen, weil ich ein Bild vor Augen hatte wie mein Bruder mich anschreit und mir sagt, ich bekomme, was ich verdiene. Der erste Tag komplett ausgenüchtert.

Eigentlich ist es ja bereits der zweite, nur merke ich immer wieder, wie sich die Unbeschwertheit, die man vom Kiffen bekommt, noch in den ersten Tag mit zieht und ich gestern mit einem Radler und vielen Kippen kompensieren konnte.

Nur heute ist der zweite Tag und heute bin ich wieder ich und ich bin nicht gerne einfach nur ich. Ich bin ein Mensch, der sich viel sorgt, um Dinge, die weit in der Zukunft liegen, um Leute, weit in der Vergangenheit und sich nicht konzentrieren kann, auf Dinge, die gerade passieren. Und heute ist da sein gefragt, Termine einhalten, Leuten gegenüberstehen. Uff–

Damit bin ich auch nicht allein auf der Welt, ich weiß. Und ich habe eine Strategie. Ich werde beobachten und mir meine positiven Empfindungen erklären. Was? Außer „Freude“ gibt es nichts? Kein Wunder, dass Depression eine Volkskrankheit ist, wenn wir 1000 Wörter für negative Gefühle haben und nur ein Wort für positive.